Karibische Klänge in Puerto de la Cruz: Adam spielt eine Handpan

Straßenmusik in Puerto de la Cruz

Wer denkt bei diesen Klängen nicht gleich an karibische Klänge und Steel Drums? Die sanften, metallisch-melodiösen Obertöne einer Handpan ziehen den Zuhörer vom ersten Klang in Ihren Bann. So bleibe auch ich stehen und lausche den Improvisationen von Adam Fonyodi, einem jungen Ungarn. Im Gespräch erzählt er mir, dass er seit Februar auf der Insel ist und von Ort zu Ort zieht. Am Strand, in der Natur oder auch hier in den Straßen von Puerto de la Cruz macht er es sich auf einem kleinen Hocker bequem und spielt ungarische Folklore Songs, meist aber improvisierte Stücke. In meinem spontanen Musikvideo könnt ihr hören, wie das klingt. Hört einfach mal rein. Schaut und hört einfach mal rein und erfreut euch an den Klängen. Folge dem Künstler auf Instagram: adam_fonyodi

Was ist eine Handpan?

Ihr fragt euch, was ist eine Handpan? Ich habe dazu folgendes herausgefunden: „Die Handpan besteht aus aus zwei aufeinander geklebten Metallkuppeln. In die obere Hälfte sind Tonfelder gehämmert, die mit Händen und Fingern gespielt werden können. Die meisten Handpans haben eine Zentralnote (diese heißt beim original Hanghang „Ding“) und drum herum einen Kreis von sieben bis neun weiteren Tonfeldern. Die Zentralnote ist die Bassnote des Instruments, der Kreis von Tonfeldern beginnt meistens eine Quarte oder Quinte darüber. Die meisten Handpans sind diatonisch, hexatonisch oder pentatonisch gestimmt. Das erinnert an ältere Folk-Instrumente und bedeutet gegenüber den meisten modernen Instrumenten eine deutliche Einschränkung im Tonumfang. Den 88 Noten eines Klaviers und den chromatischen zwei bis drei Oktaven vieler anderer Instrumente stehen hier acht bis zehn Noten gegenüber, die auch noch auf eine Skala (Stimmung) festgelegt sind“. Die Geschichte des Handpans ist tatsächlich mit den den Steel Drums aus Trinidad verbunden. Die Schweizer Firma PANArt entwickelte im Jahr 2000 die Idee, Steel Drums weiter zu entwickeln und umzugestalten, dass sie, auf dem Schoß liegend, mit den Hände gespielt werden kann. Unter dem Namen Hang Drum vermarktete sie die ersten Instrumente. Aufgrund großer Beliebtheit produzierten andere Hersteller das Instrument und vermarkteten es aufgrund der Markenrechte am Namen Hand Drum seitdem als Handpan. Dies ist meine Quelle zu den Informationen über die Handpan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
SCHAUE DIR DIE ANDEREN BEITRÄGE AN

Weitere Beiträge